Jugendforum am 27. November 2015

Die Stadt Überlingen veranstaltet am 27. November 2015 zum dritten Mal ein Jugendforum im Kursaal. Die Jugendbeteiligung wird durch das Organisationsteam, bestehend aus dem Jugendreferat und den insgesamt neun Auszubildenden der Stadtverwaltung Überlingen, realisiert. Ziel des Jugendforums ist es, Jugendlichen eine Plattform bereitzustellen, um auf ihre Meinung und Interessen aufmerksam zu machen und sich gemäß dem Motto: "Du bist gefragt!” einzubringen.
Die Vorbereitungen sind bereits in vollem Gange. Um ein erfolgreiches Jugendforum auf den Weg zu bringen, wurde vor den Herbstferien an allen Überlinger Schulen ab Klasse 8 eine Umfrage zur Freizeitgestaltung, Zufriedenheit und den Lebensräumen von jungen Menschen in Überlingen vorgenommen. Die Franz-Sales-Wocheler-Schule, die Gemeinschaftschule Wiestor, die Realschule und das Gymnasium sind von den Auszubildenden und dem Team des Jugendreferats persönlich besucht worden, um die Umfrage durchzuführen. Auch die anderen Überlinger Schulen haben sich beteiligt und unterstützen das Jugendforum 2015. Den Fragebogen haben Vertreterinnen und Vertreter der Vereine, Verbände, Schulen und Jugendparteien gemeinsam entwickelt.
Am Freitag, 27. November 2015, ab 13.30 Uhr findet das Jugendforum im Kursaal am See statt. Die Veranstaltung ist öffentlich und richtet sich an alle Jugendlichen und Heranwachsenden aus Überlingen, den Teilorten und Umgebung. Die Ergebnisse der Umfragen werden präsentiert, Einblicke in Projekte von engagierten jungen Überlingern geboten, eine App veröffentlicht und die durch die Umfrage ermittelten Themen der Jugendlichen vorgestellt. In Form von “Themeninseln” gibt es die Möglichkeit, selber aktiv zu werden, Projektgruppen zu gründen, sich auszutauschen, zu diskutieren, sich an Projekten zu beteiligen oder sich einfach umzuschauen. Auch Interessierte, Unterstützerinnen und Unterstützer sind beim Jugendforum willkommen. Das Team des Jugendreferats der Stadt Überlingen sowie die Auszubildenden der Stadt Überlingen werden das Jugendforum begleiten, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch den Tag führen und zum Thema Jugendbeteiligung informieren.
Bereits am Morgen startet das Jugendforum mit den Überlinger SMVs (SchülermitvertreterInnen) ab Klasse 8, die fleißig bei unterschiedlichen Workshops im Kursaal am Werk sein werden. Es werden die Themenschwerpunkte aus der Umfrage ergründet und bearbeitet. Die Machbarkeit und Optionen der Themen werden zur Sprache gebracht. Auf die Ergebnisse kann man gespannt sein.
Anschließend an das Jugendforum wird allen Jugendlichen die Möglichkeit gegeben, sich weiter zu beteiligen, Angebote oder Projekte mitzugestalten. Bereits im Kursaal erhalten die Themeninseln einen Termin für ein Folgetreffen, E-Mail-Listen hängen aus und eine App bietet alle Informationen gesammelt auf einem Blick. Das Team des Jugendreferats begleitet und unterstützt die Gruppen im weiteren Verlauf. Welche Projekte in Angriff genommen werden, entscheiden schlussendlich die Jugendlichen selbst.
Die App des Jugendforums 2015 nutzt die neuen und kurzen Kommunikationswege. Die App ist neu und speziell für das Jugendforum 2015 in Auftrag gegeben worden. Sie ist kostenfrei und ohne Werbung. Sie kann aktiv genutzt werden als Werkzeug für Jugendliche, die mitmachen möchten, indem die Gruppen miteinander über eine nicht kommerzielle Plattform kommunizieren können. Wenn die App nicht aktiv zur Beteiligung genutzt wird, kann sie als Nachrichtendienst dienen und meldet die wichtigsten Kurzinformationen zu Aktionen oder Ereignissen.
Bei Fragen kann man sich an das Jugendreferat wenden: Tel. 07551 99-1171, E-Mail: j.diabuno@ueberlingen.de.

Rückblick auf die Jugendforen 2010 und 2012

Ein Rückblick zeigt die Möglichkeiten eines Jugendforums. Nach dem ersten und zweiten Jugendforum (2010 und 2012) waren einige Projektgruppen sehr aktiv. Die Event-Gruppe veranstaltete regelmäßig Partys in der Kapuzinerkirche und im DGH Nußdorf, zu denen die Jugendlichen aus Überlingen und Umgebung zahlreich erschienen sind.
Den Skate-Contest gibt es seit 2010 jährlich und erfreut sich großer Beliebtheit.
Auch die Ausdauer der Jugendlichen, die sich für eine Grillstelle eingesetzt haben, hat sich gelohnt. Im August 2012 wurde eine Grillstelle für Jugendliche am Gondelehafen eingeweiht, die im Sommer gerne genutzt wird.
Beim Jugendforum 2012 war die Beteiligung im Gegensatz zu 2010 etwas geringer. Unabhängig vom Jugendforum als eine Projektgruppe der Jugendbeteiligung bildete sich Ende 2014 die Rampe-Gruppe, die eine Disco für 16- bis 18-Jährige im Jugendzentrum "Rampe" (ehem. Bahnhof Nußdorf) anbietet.
So vielfältig ist die Entwicklung der Jugendbeteiligung in Überlingen. Die einzelnen Erfolge stehen für sich und lassen keinen Zweifel, dass ein Jugendforum eine Plattform bietet, die viel Positives für die Jugendlichen der Stadt erbringt.