Einzelhandelskonzept (EHEK) der Stadt Überlingen









Ein Einzelhandelskonzept ist im Bereich des Städtebaus und der Raumordnung ein Plankonzept in dem festgelegt ist, nach welchen Gesichtspunkten Einzelhandel in einem Raum geplant oder angesiedelt werden soll. Ein Einzelhandelskonzept sollte durch den zuständigen Rat als städtebauliches Entwicklungskonzept gemäß § 1 Abs. 6 Nr. 11 Baugesetzbuch beschlossen werden, um eine gewisse Verbindlichkeit zu erreichen.
§ 1 Abs. 6 Nr. 11 sagt aus:
Bei der Aufstellung der Bauleitpläne sind insbesondere zu berücksichtigen:
11. die Ergebnisse eines von der Gemeinde beschlossenen städtebaulichen Entwicklungskonzeptes oder einer von ihr beschlossenen sonstigen städtebaulichen Planung.


Wesentliche Inhalte sind zum Beispiel:

  • erfassen der vorliegenden Versorgungssituation innerhalb der zu untersuchenden Stadt oder Gemeinde
  • ermitteln vorliegender sowie potenzieller Einzelhandelsschwerpunkte und darauf aufbauend die Ausweisung der zentralen Versorgungsbereiche als zukünftige Entwicklungsareale
  • ...

Darüber hinaus ist es üblich den Versorgungsbereichen ortsspezifische Sortimentslisten zuzuweisen, welche die zukünftige Zulässigkeit der angebotenen Sortimente innerhalb der jeweiligen Bereiche definiert. Die Festlegung dieser Sortimente sollte dabei ortsspezifisch sein, um den lokalen Anforderungen gerecht zu werden sowie dafür Sorge zu tragen, dass sich potenzielle Neuansiedelungen in diesen Bereichen sinnvoll in den Bestand einfügen.

Hier können Sie das Einzelhandelskonzept (EHEK) der Stadt Überlingen herunterladen

Typ Name Datum Größe
pdf EHEK Überlingen 23.05.2016 (1,379 MB)